Ich wollte immer mal ernst sein oder Der unsinnige Mensch, der ich jetzt bin.

Der Kommentar zu wichtigen Teilen meines Lebens war zumeist ein Einzeiler: das verstehe ich nicht. Der liebe Gruß verkniff sich von selbst. Das Like oder Unlike zweifelhaft und auf jeden Fall auf Widerruf. Es war nicht unfreundlich, nicht immer, glaube ich. Nur, in einer funktionierenden Beziehung ist es wichtig, dass man miteinander redet. Und auf meine Ratlosigkeit nie ein Das-Will-Ich-Dir-Erklären. Aus solchem Schweigen zieh dir mal die passenden Antworten. Wie soll das gehen?

Dann bin ich aber frei…..

Ich hätte ja schon gewollt, du Leben du. Ein wenig ernsthaft sein und Aha-Erlebnisse und Achso-Erkenntnisse sammeln. Du bist aber niemals die Sendung mit der Maus für mich gewesen. „Das war Spanisch“  War es ja nie. Das hätte ich doch gemerkt. In deiner Sesamstrasse war ich der Wohnungslose und also Exilant. Also streifte ich durch dich hindurch, wüstes Leben, du, stieß mich, fiel, zerkratzte mir Schienbeine und Knie. Hast ja nie gesagt, soll ausweichen jetzt, da liegt ein Stolpern auf meinem Weg, du selbst ein Knüppel zwischen den Beinen.

…und bleib einfach stehen…

Dann wollte ich deinem Schweigen die Antworten abnehmen. Ein Nicken mit dem Kopf, du seniles Sabbern, hätte mir schon gereicht. Welche Sprache aber verstehst du, Leben? Ich muss doch einen Zugang zu deiner Taubstummheit finden, dir selbst ein Knüppel sein, der die Sprache, die du verstehst, dir ins Hirn prügelt. Doch du bist so schrecklich unempfindlich gegen Schläge. Wie aber auch gegen jede Kosung, so lieb sie auch gemeint sein mag, größter anzunehmender Autist. Was geb ich mich noch mit dir ab? Da versuch ich mich doch lieber an eigenen Weisheiten.

…und schaffe mir ein eigenes Leben…

….aus dem toten Material meiner Gedanken mit Fäden aus dem Stoff meiner Träume vernäht und belebt von meiner Gier nach einer Antwort. Komme ja nicht auf die Idee, jetzt doch einmal etwas zu sagen. Dies Leben ist viel weniger monströs, als du es je warst. Du bist das grässlichere Geschöpf. Und meines spricht zu mir. Ich verstehe jedes Wort. Wir haben eine gemeinsame Sprache, mein Leben und ich. Du wirst es nie verstehen.

Leben, wer ist jetzt wohl der Dumme?

Advertisements

6 Gedanken zu “Ich wollte immer mal ernst sein oder Der unsinnige Mensch, der ich jetzt bin.

  1. Aaaahhhh, mir wurde mal von einem zu viel Input vorgeworfen, man käme nicht hinterdrein mit der Kommentiererey. Jetzt verstehe ich, der hatte schon sein eigenes Leben! Puh, ich stelle die Kanne Grüntee jetzt mal hier ab. Gebäck habe ich, Pardöngsche, selber gegessen, aber ein lieber Gruß, der findet sich immer in meinem Marschgepäck. Hier, für Sie: Einliebergruß.

    • Den „Einliebergruß“ wird sich wie bekanntes Lembas-Brot auf lang gut einteilen lassen. Ich dank recht schön. Die Kanne grünen Tees halte ich über dem Feuer warm bis zur demnächstigen Wiederkunft.
      Mit dem Vorwurf, da gebe ich Ihnen recht, aber Sie wissen ja bereits, dass ich zum Kokettieren neige wie eine Schüchterne aus einem Ausstattungs- und Kostümfilm.

  2. das ist solch ein traurig-schöner text, lieber herr hund. ich habe ihn schon gelesen, als du ihn gepostet hattest, aber er hat mich ganz sprachlos gemacht. mich zurück geworfen in erinnerungen, an alte und neue zeiten. und mich erinnert an ein rilke-zitat, das ich gepostet hatte, da ging es auch um fragen. warte mal, ich schau mal, ob ich es finde.
    http://stadtzottel.wordpress.com/2013/09/21/das-ungeloste-im-herzen/
    ich mag deine eigenen weisheiten und deine gier nach antworten.
    liebe grüße und danke für diesen text.

  3. Guten Tag Herr Hund 😉 ich habe soeben diesen, deinen Text gelesen und muss gestehen, ich mag diese Art zu denken, das Leben auf die Waagschale zu legen ……es zu analysieren und zu befragen, ob es das ist, was man suchte. Ich denke, ich werde das meine ebenfalls befragen und versuchen, mich selbst zu finden in meinem eigenen Gedanken- Wirrwarr 😉

    Vielen Dank, das ich deine Lebens- Ansicht lesen durfte, ………lege jetzt noch ganz leise und bevor ich für heute verschwinde, ein paar liebe Nachmittags- Grüße in die Waagschale und mit einem Klick auf „Ich folge dir“ werde ich nun nachdenken gehen 😉 Heike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s