Gesucht wird humoriger, aber nicht oberflächlicher Aushilfstexter oder -texterine

Für einen Tag in der Woche, sonntags, für etwa zwei bis drei Stunden, suche ich einen qualifizierten Texter, männlichen oder weiblichen Geschlechts, mit Interesse an Schopenhauer, Hunden, Literatur und Stock-Car-Rennen, der bereit ist, sich in meinen einzigartigen Schreibstil einzuarbeiten und mich sonntags zu vertreten, Beiträge zu verfassen, aber auch geistvolle Kommentare. Über Bezahlung ließe sich reden, auch wenn ich nicht will, aber es wären höchstinteressante („bonfortinöse“) Menschen und Blogger kennenzulernen. Wer Interesse hat und mir die Möglichkeit geben will, wenigstens einmal in der Woche am Leben teilzunehmen und vielleicht mal ein Eis zu essen oder tanzen zu gehen (man wird so schwammig beim Bloggen) oder Katzen hinterherzujagen oder sowas Lebensähnliches, der soll sich einfach auf diesen Text hin melden, wir vereinbaren dann einen Vorstellungstermin. Und bitte Geld mitbringen, Sie dürften mich dann zu einem Eistee einladen.

Ganz wichtig: Sie müssten unter meinem Namen schreiben, damit niemand etwas merkt.

Weitere Qualifikationen:

– sonntags können

– Affinität zum Schwanzwedeln (und/oder zum Eiaufschlecken)

– Spezialist für Träume

– angenehme Stimme

– Cordhosen

– Liken

Advertisements

15 Gedanken zu “Gesucht wird humoriger, aber nicht oberflächlicher Aushilfstexter oder -texterine

  1. Ich hätte Zeit zum Eisessen und Tanzen! Hoffentlich findet sich also bald ein angenhemer Schwanzwedler, der sonntags Cordhosen trägt und likend Eier aufschleckt. Ich drücke die Daumen und suche schon mal die Tanzschuhe. Wobei – geht barfuß auch?

  2. Ach, Herr Hund, wie muss ich lachen über Ihren köstlichen Beitrag! Ich gönne Ihnen von Herzen Eis, Tanz und einen freien Sonntag! Doch ich denke, Sie sind nicht zu ersetzen, nein, das schafft kein Zweiter.

  3. Lieber Herr Hund, allein für den Einsatz des Knobloch’schen Lieblingswortes (Das nächste Mal bitte ohne Gänsefüßchen, sieht ja blöd aus!) würde ich mich sofort als Pseudoherrhund anbieten. Die zwo Stünchen risse ich noch auf einer viertel Pobacke ab. Es scheitert an Ihren heiklen Anforderungen:

    qualifizierter Texter/ ich pflege zu schwurbeln
    Stock-Car-Rennen/ ich lasse mich nicht einkäfigen
    sonntags können/ das wäre kein Problem
    Affinität zum Schwanzwedeln/ geht nicht, mangels Biomasse
    (und/oder zum Eiaufschlecken)/ geht, aber keine Böcke
    Spezialist für Träume/ kenne nur zwo Traumarten
    angenehme Stimme/ herrjehmirmineh
    Cordhosen/ nur Zimmermannshosen
    Liken/ ich leike nie

    Entweder Sie lockern die Regularien, oder Sie hoffen weiter auf Freiwillige. ich mache Ihnen keine Hoffnungen. Kopfschüttelnde Grüße, Ihre Frau Knobloch.

    • Ich gebe dem ganzen eine Woche, dann können wir uns ja noch einmal zusammensetzen, wenn wirklich wirklich keiner, der qualifiziert genug ist, anbeißt, denn ja, die Kriterien sind heftig, aber die Aufstiegschancen dagegengehalten sind nicht ganz ohne Reiz, z.B. dienstags dann auch meinen Kurs machen zu können, ich wollte da nämlich unbedingt in diesen Film mit diesen schleimigen Monstern und Pastorentöchtern. Irgendein Pferd ist, glaube ich, auch dabei. Und Reinunhold Beckmann spielt mit.

      Ich komme auf Sie zu!!!!

      • Ihren Kurs für Sie abhalten?! Jetzt geht aber der innere Windhund mit Ihnen durch! Verehrtester, ich bitte Sie! Sie würden Vonmonsternverschleimtepastoretten und furybeunholdende Beckmänner Ihren Sie anhimmelnden Schülern vorziehen? Sie sehen mich angemessen entsetzt! Unter diesen Umständen lasse ich Sie keinesfalls auf mich zukommen! Auch mit drei !!! nicht!!!

      • Sie sehen mich kaltkleingeschwurbelt von Ihren Worten mich meiner Verantwortung den meinigbrauchenden Schülern stellen und Pferde, Monster, Beckmänner fahren lassen. Über die Pastorentöchter, da geben Sie mir bitte noch einen Moment Zeit, zu überlegen.

        Und wenn ich meinem Angebot noch eine Mehmet-Autogrammkarte hinzufüge (die gänsehautentzündete Statuette ist übrigens auf dem Weg)?

      • Sie überlegen tatsächlich bei vollgeschleimten Pastorentöchtern?! Nun gut, man ist ja tolerant…
        Die Statuette betrefflich, ist mir zwar eine gänsehautentzündende lieber, aber jetzt haben Sie sich so bemüht. Funktioniert das Tonband? Die Augenringe und Lachfältchen sind originalgetreu? Alle Sprüche sind mehmetgeprüft? Das schnuffigschiefe Lächeln sitzt? Was? Achso, Autogrammkarte. Nö, brauche ich nicht. Und noch ein unverhandelbarer Punkt: Ich leike nicht.

  4. Ach hier sind die erfolglosen Verhandlungen, von denen Sie an anderer Stelle berichtet haben, lieber Herr Hund. Macht aber nichts, so bleiben Sie uns auch sonntags erhalten und vergessen Sie nicht, gemeinsam mit Frau Knobloch sind wir an anderer Stelle schon bei 900 Lachmuskeln.
    Ginge es übrigens auch mit geteilter Arbeit? Den Kurs würde ich gerne übernehmen (ja, ich bin schon bei den Aufstiegschancen).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s