XI. Die Erotik des Udo B.

In den Schwarzwald. In die Achtziger. Wir hatten keinen ernstzunehmenden Grund dafür. Doch sind wir dort gelandet. Für einige Minuten. Jeden Tag. Ein Ergebnis davon: das Nilpferd schwärmt für Udo B.. Seit dem Moment, als es seinen nackten Oberkörper gesehen hat. Und es verzeiht ihm damit alles. Die Seitensprünge, die Intrigen und zuletzt Verlobung und Hochzeit. Selbst den weißen Golf und das schlechte Schauspiel. Das Nilpferd holt nur seine Jungmädchenschwärmerei nach. Und Marcel, verbunden in Liebe sitzt nur daneben und erträgt es. Bis es ihm zu viel wird, „Jetzt seicht es!“ und sich zu Tolstoi flüchtet. Viermal Krieg und Frieden an einem Tag. Was Marcel nicht an Oberkörper hat, Oberstübchen, Herz und Seele machen das mehr als wett. Das Nilpferd weiß das. Irgendwann sind die Minuten mit Udo dann auch vorbei, alles nichts Ernstes, doch durchaus angeregt, wirft sie sich Marcel sehr viel hingebungsvoller an den Hals. Und gut, dass ihr nicht beim Sturm auf Marcel, der Name eines Udo, Sascha oder Sonstwie, ihrem Mund entspringt. Sie meint immer Marcel, wenn sie seufzt, schmachtet und ihn küsst. Zu Udo in den Schwarzwald, ihn heimlich beobachtend beim Wasserski oder Fussballspiel im Garten, ist es nur ein kleiner unschuldiger Besuch ihrer Nilpferdphantasie.

Was gelegentlicher Begleiter in der Zeit macht? Er hat seine Ruhe. Nilpferd schmachtet, Marcel sinniert und ich wundere mich, warum ich mir das antue, da ich selbst von Udos Erotik nicht angesprochen werde, verdaue dabei aber mein Abendessen. Gelegentlicher Begleiter grummelt entspannt unter seiner karierten Decke und genießt den vielen Platz in seiner Höhle. Wenn er nicht, was in letzter Zeit häufiger vorkommt, auf dem Balkon auf seiner Bank sitzt und Spatzen beobachtet. Denn davon gibt es mittlerweile einige: wir haben Knödel aufgehängt. Für die Spatzen. Doch wahrscheinlich auch für unseren Wilden. So gesehen haben Spatzen und der Oberkörper von Udo etwas gemeinsam. Das Schwärmen und das danach Greifen in Gedanken, und es doch nicht tun. Wie auch. Nilpferd geht es so und bleibt am Ende bei Marcel. Gelegentlicher Begleiter redet zwar immer von ihnen, knurrt und ist auf dem Sprung. Doch er hat sie nie ernsthaft angesprungen, die Spatzen. Sie immer fliegen lassen. Noch.

Vielleicht wartet er nur auf eine bessere Gelegenheit, wer weiß.

Nilpferd tut das nicht. Sie hat Marcel. Und bei ihm jede Menge Gelegenheiten. Die sie alle nutzt. Schade Udo, für Dich. Dir entgeht was.

Advertisements

18 Gedanken zu “XI. Die Erotik des Udo B.

  1. Niemanden mehr als Ihnen gönne ich so ein Herzensnilpferd.
    Was meinen Sie, möchten Sie uns bildlich auf den beknödelten Balkon laden?
    Es muss dort ganz wunderbar sein, wenn solche Gedanken reifen können. Ihre AraBELLa

  2. Guten Morgen Herr Hund! Sascha Hehn? Pfui Teufel! Aber er kann ja nichts dafür ,dass er so aussieht.Vielleicht hat er einen guten Charakter. Liebe Grüße in den Morgen geschickt. Mensch Päddra

  3. Das lese ich erst jetzt! Sascha Hehn! Au weia. 🙂 Ich lese später noch mal, Kopf ist noch nicht wieder gelandet, Du weißt schon. Hab einen schönen Abend. Knödeli Knödel. Das könnte ein neuer Gruß werden. 🙂 Liebe Grüße für Dich ganz allein. Sascha kriegt keine. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s