Regen. drinnen und draußen

Steht am Straßenrand, die Füße klamm, stecken in völlig durchweichten Socken, und will nur nach Hause: der Tambura-Kurs an der Volkshochschule war eine Idee seiner Mutter, bei der er noch immer wohnt. Lieber hätte er diesen Autorenkurs besucht, doch der Kursleiter soll verschollen sein. Er weiß, diese Geschichte wäre eine andere geworden, er hätte sich eine bessere aus dem Ärmel geschüttelt, wie aus Bembeln gegossen. So muss es eben so zu einem glücklichen Ende kommen ohne sein Zutun. Feen gibt es nicht. Irgendeine magische Eingebung nicht zu erwarten.

Wenn wenigstens nach all den Wochen er nun endlich fähig wäre, aus dem gebrauchten Instrument einen Gleichklang herauszuholen. Doch noch immer klingt sein Zupfen unregelmäßiger als sein Herzschlag beim Anblick der neuen Nachbarin, seltsame Verbundenheit, die er dieser nicht einmal schönen Frau, vermutlich Indien, entgegenbringt.

Und nun, es ist Dienstag Abend, die Woche noch lang, dieser Kurs heute ihr wahrscheinlicher Höhepunkt und er wartet auf den Bus, als eine Taxidroschke an ihm vorbeifährt, hinter den regennassen Scheiben wie als Teil eines Wasserbildes, zwar undeutlich nur, ein Gesicht sich zeigt, das ihm seltsam bekannt vorkommt. Es dauert nur einen Moment, da ist das Bild an ihm vorbei.

Er wird sich später zuhause nur noch an dieses Grinsen erinnern, als er draußen im Regen stand und die von irgendwoher bekannte Person drinnen im Trockenen, mit ihrer eigenen Geschichte und wahrscheinlich einem besseren Ende.

 

Advertisements

29 Gedanken zu “Regen. drinnen und draußen

      • dann wird es ein kostengünstiger umzug. also zur nachbarin. wenn sich was ergibt 🙂

        ps: ich hatte mal ein mail geschickt. wegen herrn tischers schokoloko.ich weiß nicht, ob es an die richtige adresse ging. ist sie angekommen?

      • Es ist angekommen. Es ist nicht unhöflich gemeint, wenn ich mir mit einer Antwort Zeit lasse. Mir ging so gerade ein wenig der Überblick und die Organisation verloren. Können Sie sich das vorstellen?

      • ;-D ja das kann ich! dann ist auch alles gut. es hat ja keinerlei eile. es sollte nur nicht im nirgendwo verschwinden. das passiert manchmal bei der technik, die ich benutze. darum die frage.
        vielleicht sollten sie ein sekretariat beauftragen. 😉
        herzlichst
        kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s