Die vielen schwarzen Löcher und ein sehr großes

Ob ich Universen besitze? Ansichtssache. Und das Raumschiff im Keller, um zu den Sternen zu reisen, ist vielleicht gar nicht flugtauglich.

Doch wenn ich so ein wenig von meiner Angst darauf schließen dürfte, so glaube ich, im Besitz einiger schwarzer Löcher zu sein und mindestens einem sehr großen. Sie sind überall. In den Regalen und auf den Tischen, neben dem Bett und in Kisten verstaut.

Bestmöglich verteilt, glaube ich tatsächlich, die Gefahr klein zu halten. Konzentration und die Kraft ist zu stark, ich womöglich verschlungen und verloren. Eines, das größte von allen, macht mir auch die größte Angst: das schwarze Loch voller Spiegel. Ich traue mich nicht, in allzugroße Nähe zu ihm zu geraten. Da ist diese Versuchung, seine Anziehung sehr groß und ich, wie schwach, mein Sinn für diesen Kosmos wie ewig unvorbereitet.

Ein kleiner Mensch ich, die meine wenige Phantasie dagegen und die große darin, es wäre wohl besser die Bewunderung aus gehörigem Abstand. Ich lasse diese Bücher lieber unberührt – bleibe auf meinem Platz und er, wo ich ihn hinstellte und -legte:

Jean Paul.

Nur neben Dir ist Leben möglich. In deinen Büchern nur als Kritiker und Gelehrter.

Advertisements

9 Gedanken zu “Die vielen schwarzen Löcher und ein sehr großes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s