Das Geheimnis hinter Herr Hund

Sicherlich haben Sie sich schon einmal gefragt, woher es kommt, dass Sie voller Glücksgefühle sind nach der Lektüre eines Hund-Beitrags? Dass Sie angeregt von der wohlfeilen Art, in der der Beiträger es verstand, Gefühl und Intellekt gleichermaßen zu verwöhnen, zu wachsen schienen, zuletzt mit dem Kopf über den Wolken und den Sternen so nah? Dass Sie eine Leere verspürten, klang dann doch bedauerlicherweise die Euphorie einmal ab, und Sie sich nun mit weniger zufriedengeben mussten, weil die Pausen lang waren und man ja dennoch lesen wollte, so also zu Fast-Read-Ware griffen, aber unbefriedigt blieben, das nächste Hundsprodukt zu lange auf sich warten ließ, dass Sie wieder dieses einzigartige Erlebnis  in Händen halten würden um dann in noch größere Verzückung zu kommen? Wollen Sie es wissen?

Es ist die Natürlichkeit in Herr Hunds Beiträgen, es ist die Sorgfalt, mit der er jedes einzelne Wort hegt und pflegt. Dem Firmengründer war von jeher wichtig, dass man weiß, woher seine Produkte kommen. Nicht einmal regional war ihm genug; nein, konsequenterweise cerebral sollte es, nein, musste es sein, denn da war der Firmengründer bei sich, da konnte er selbst ein Auge darauf haben.

Die Gedanken, die zweite wichtige Zutat in Herr Hunds Produkt, sie sollten bis zu ihrer Quelle bekannt sein. Das war und ist bis heute noch Herr Hunds Gehirn und diese Nachvollziehbarkeit der Produktionswege ihm eine goldene Regel. Alle kennt er sie beim Namen, wobei es mittlerweile recht viele geworden sind. Gedanken haben es gut bei ihm. Und selbstverständlich sind alle freilaufend, fressen pickend das, was ihnen vor den Schnabel kommt, werden fett dabei und werden, wenn sie die notwendige Reife erlangt haben, für das, was so zahlreichen Lesern solche Freude bereitet, genussvoll ausgeschlachtet.

Mit Freude ist man bei Herr Hunds Beiträgen an der Arbeit. Soziale Verantwortung gegenüber sich selbst wird großgeschrieben. Nie wäre festzustellen gewesen, dass je ein Beitrag unter Zwang bzw. menschenunwürdigen Bedingungen produziert worden wäre. Die Gewissenhaftigkeit ist es dabei auch, die eben die hohe Qualität des Produkts gewährleistet. Alle, die daran beteiligt sind, ich selbst, sind eine große Gemeinschaft und Familie. Unter jedem von mir wird deshalb alles, was an Lob und Stern vom Konsumenten kommt, gerecht aufgeteilt bzw. kommt in eine gemeinsame Kasse, um etwa einmal im Jahr in den Zirkus zu gehen.

Alles ist reiner Hund. Ist Natur. Nein, nicht allein pflanzlich, aber ausgewogen  in der Zusammensetzung. Herr Hund bewies hier schon immer seinen Geschmack.

Für die Zukunft sehen die Planungen voraus, weitere Geschmacksrichtungen auf den Markt zu bringen. Denn es ist wichtig, sich den verändernden Bedürfnissen der Leser anzupassen, Trends im Leseverhalten aufzunehmen, ohne aber das eigene, wertgeschätzte Profil zu vernachlässigen. Es heißt hier, wachsam zu bleiben, immer vorneweg dabei zu sein. Und niemals darf es mit dem Produkt Hund soweit kommen, dass es langweilig und gewöhnlich wird.

Deshalb wurde jetzt auch die Marketingabteilung des Unternehmen Hund ausgebaut, wurden Experten hinzugewonnen, die den Markt im Auge behalten. Einer von ihnen könnte demnächst auch bei Ihnen klingeln.

Wie es ist -und da sind die größten Problem für das Produkt Hund- mit dem Wachstum der Marke werden Ausbau von Vertrieb und Logistik immer wichtiger. Bisher wurden die Texte in der Hauptsache im Bett geschrieben, das Notebook war nur geliehen. Es ist eine weitere Niederlassung am Küchentisch angedacht, sowie die Anschaffung eines Zweitrechners. Expansion ist eine gefährliche Schwelle. Allzu häufig geschieht sie auf Kosten der Qualität. Die nächsten Messen, etwa in Frankfurt, werden zeigen, ob  das Produkt unter diesen neuen Voraussetzungen weiterhin ein Highend-Wasauchimmer-Liebhaber-Luxus-Artikel bleibt oder verliert. Beide Seiten, Produzent und Verbraucher, dürfen gespannt sein.

Die Qualität soll erhalten bleiben. Zahlreiche Belege beweisen, mit Hunds-Beiträgen ist bereits ein hohes Level erreicht. Aber was sagen die Konsumenten? Bestätigen sie, was hier behauptet wird:

Unknown

Für mich sind Hunds-Beiträge wie ein Jungbrunnen, jedes Mal. Nur schade, dass sie bislang nicht ins Japanische übersetzt wurden

Hans Meier

Ich hatte schon immer ein geringes Selbstbewusstsein. Aber seit ich Hunds-Beiträge regelmäßig lese, werde ich stets mit einem Filmschauspieler verwechselt. Und es bekommt mir gut.

 

 

 

 

 

 

In der Mittagspause

Ich hatte nie viel zu lachen. Zu sehr nahm mich mein Job in Anspruch. Seit der Lektüre von Hunds-Beiträgen bin ich viel lockerer und weniger verbissen und (lacht) gönne mir etwa auch einmal einen Keks.

Marcel

Mir war es leider nie vergönnt, Hunds Beiträge zu lesen. Verlorene Zeit, denn ich hätte sicher viel lernen können.

Tischer_von_Arabien

Hunds Beitäge? Pah. Texte? Pah Pah.

Das zufriedene Leser von Hunds Beiträgen. Der eine Unzufriedene wird schon noch überzeugt werden. Vielleicht sogar schon mit dem nächsten Beitrag von Hund.

Natürlich. Cerebral. Fair.

Weil Sie es uns wert sind.

 

 

 

Advertisements

14 Gedanken zu “Das Geheimnis hinter Herr Hund

  1. Wie wunderbar. Es ist mir eine solche Ehre, also ich Danke Ihnen von Herzen. Ihnen und Ihrem wunderbaren Blog begegnet zu sein.
    Und dieser Artikel ist ne Wucht lieber Hund. ! Dazu hätt ich dennoch gern, und zwar wirklich gern ein dickes Stück Schokikuchen. Da würde ich gerade einiges für geben. Im Gegenzug gäbe es feinste Hundesalami. Wäre das ein Deal? Oh bitte sagen Sie ja , bling bling .

  2. Zwar vertiefen Hund’s Beiträge immer mehr meine Lachfältchen, sie wachsen sich schon zu Runen aus, nichts destotrotz möchte ich auf diese Art Lektüre nie mehr verzichten.

    eine süchtige Leserin vom Dach in Hanau…und Tischer knurrt nur deswegen, weil er trotz seiner imposanten Erscheinung vielleicht im-popo-sand hat?

    • Es hat gebraucht, bis ich das Wortspiel mit dem Sand und Tischers deswegigen grimmigen Blickes überhaupt habe erkennen können…..aber lieber zu spät gegrinst, als niemals nicht. Nun warte ich auf die Glättung meines Gesichts, dass ich zur Arbeit kann…….Hoffnungslos. Es grinst.

  3. Ich lese Herr Hund-Beiträge nur bei gleichzeitigem Schokoladeschlecken. Man sagt, meine Falten verschwinden seither wie von alleine (werden natürlich unterfüttert).

    • Lustig (oder nicht?), Karin bekommt Runenfalten bei der Lektüre, Dir strafft sich alles. Denke, mein Produkt muss noch einmal ins Labor. Diese unterschiedlichen Wirkungen sind mir ein Rätsel.

      • auf keinen Fall ins Labor: das Produkt ist perfekt, es entspricht dem heutigen „all inclusive“ für jeden der perfekte Service mit der entsprechenden Wirkung -:)))

      • Sollte sich die Wirkung umkehren, werde ich ganz den gängigen gesellschaftlichen Konventionen folgen und es nicht lustig finden.
        Nun, vielleicht auch doch. Kommt auf die Falten drauf an. Wo, wie usw.

  4. Schreck lass nach…im Reader das Clooney-Bild und dazu die Titelzeile „Das Geheimnis hinter Herrn Hund“. Im ersten Moment dachte ich, Sie outen sich und sind der wahre Clooney. Wie beruhigend dann, den Text zu lesen. Herzschlag wieder normalisiert. Herr Hund bleibt Herr Hund.

    • Mich beruhigt es auch immer wieder, zu lesen, ich bin nicht George, bin nicht in Venedig, dass ich keine Maßanzüge trage und dass ich nicht, weil ich es kann, Casinos ausraube……etc etc pp. Das beruhigt doch sehr…………

  5. Wie schön, dass ich Ihre Produkte jetzt unbeschwert genießen kann, seit ich weiß, dass Sie beim Schreiben nicht menschenunwürdigen Qualen ausgesetzt sind und auch sonst alles ok ist in der Firma Hund. 😉

    • Nur, es ist ehrenamtlich. Ist einmal Nachwuchs, ein Zweitwagen oder Urlaub auf Rügen geplant, werde ich wohl nicht mehr mitmachen können und mir „Lohnenderes“ suchen müssen.

  6. WOE! (Ich meinte eigentlich : WOW! Möchte aber jetzt in freudiger Erwartung desselbigen,das „WOE“ stehen lassen)
    Von vorne:
    WOW!
    „Natürlich.Cerebral. Fair.“
    ! .
    Und genau, – Proust hätte sicher auch nicht ewig und drei Tage nach der verlorenen Zeit gesucht.
    Und ’n bischen fluffiger geschrieben,
    hätte er ihren Dienstachskurs besucht.
    Nuja,kann eben nich jeder so begnadet sein.

    „Natürlich.Cerebral. Fair.“ werde ich in meinen Alltag einschleusen.
    Mal sehen wer mir verwirrt zustimmt.
    Yeah.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s