Aus der Deckung

Irgendwo im Dunkel vermischten sich Schüsseknallen und langanhaltendes Schreien. Die Scheinwerferkegel gabelten umherhuschende Schatten auf.
„Vielleicht sollten wir lieber anhalten und uns irgendwo in Sicherheit bringen“, schlug Leon unsicher vor.
„Ja, nur daß wir uns, wenn wir uns vor dem Bösen in Sicherheit bringen, auch vielleicht vor dem Guten in Sicherheit bringen“, sagte der Rabbi und fuhr weiter.

aus Frederic Morton, Ewigkeitsgasse

Der Rabbi und sein zehnjähriger Neffe, der „Aeronautenrabbi“, in unruhigen Zeiten, im Wien der Dreißiger-Jahre, kurz vor dem Anschluss.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s