Bildbesprechung

skizze.daniela12

Das Wesentliche passt unter einen Schirm. Sie, er, ein Buch, ein paar gute Pralinen. Nicht der Schutz gegen den großen Sturm, gegen ein paar Tropfen sehr wohl, das Prasseln angenehm, beide stehen da, lauschen, sie ist bei ihm eingehakt, er hat eine Hand in der Seitentasche seines Jacketts, ein wenig hält er sich am Buch, das darin steckt, fest. Wenn das Leben ihm zu nahe tritt, tut er das. Und wann tut das Leben das mehr, als wenn es mit der Liebe kommt.

Unter einem Schirm hat auch die Liebe Platz.

Das könnte ein möglicher Beginn der Geschichte sein. Ich weiß nicht mehr, ob es geregnet hat, Und ein Jackett hatte ich nie. Lieber sind mir eh Strickjacken. Aber irgendwo wird sie sich eingehakt haben, das ist belegt. Wahrscheinlich sind selbst die Pralinen nur Dichtung. Der Anfang, im Rückblick, ist das ja meist, Dichtung.

Aber eines stimmt, Wesentliches hat unter einem Schirm Platz.

Das Bild soll nichts anderes sagen. Höchstens noch, dass sie und er Schirme lieben. Jedenfalls nicht, dass es irgendwo reinregnet. Versprochen.

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Bildbesprechung

  1. Wie bonfortionös ist das denn????!!! Unbedingst als Logo eintragen, sichern, wasweißichdennüberwerbungabereintackern! Ein Wiedererkennungsdingens ohne Frage. Ich bin begeistert und will mit unter den Schirm! Und das als Regenliebchen!
    Applaudierende Grüße, Ihre Frau Knobloch, aufgeregt nun ob der Faktenfaktenfakten…

  2. Ja. Sehr erkennend. Unter einem Schirm hat auch die Liebe Platz.
    Schokolade/ Buch und behütet von einem Schirm.
    Poetisch. Und das Logo spricht es aus.
    Schlicht und gut.

  3. Das lässt mich erinnern: Vor Jahren als jemand noch mein Liebster war, schlenderten wir über einen großen Herbstmarkt. Da gab es plötzlich einen goßen Regen. Der Liebste hatte einen Schirm dabei und spannte ihn flink auf. Es platzten wohl alle Wolken direkt über uns aus allen Nähten und es spritzte nur so zu unseren Füßen. Der Schirm war klein, so rückten wir eng darunter zusammen. Als der Regen etwas nachließ, gab es aus einem Marktstand Beifall und die Marktfrau rief lachend: „Sie standen jetzt da, wie auf einer Insel. So voller Vertauen unter dem Schirm!“
    So wünsche ich unbekannterweise Fräulein Schneefeld und Herrn Hund, dass sie sich ebenso, voller Vertrauen und wie auf einer Insel der Liebe fühlen. 🙂

    Beste Grüße,
    Silbia

  4. «Zu uns kommen Menschen, die das Gefühl haben, dass aus ihrem Leben nichts als ein langgezogener Regentag geworden ist und aus ihrem Körper nichts als der Regenschirm für diesen Tag.» ― Wilhelm Genazino

  5. Sehr schön, gemeinsam unter einem Schirm – man sollte sich mehr Zeit dafür nehmen, dem Regen zu danken.

    PS: Wäre das der Deckel einer Pralinenschachtel, ich würde sie kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s