„Als Amerika Kolumbus entdeckte“

Wenn nur noch die Form zählt, das Gefallen, die Bewunderung, die Zensur. Einer  dem anderen ein ‚Meilenstein des Lebens‘, Lieblingsschüler und Lieblingslehrer. Alles ist Eindruck. Und man meint, man täte gut daran, es nicht zu hinterfragen.

Manchmal glaubte Arnold: Das ist alles nur ein Traum. Oder eine Art Experiment. Wie weit man einen Schüler mit überragenden Noten bringen kann. In einen Zustand überdrehter Selbstgefälligkeit und Exaltiertheit.

Arnold wird in den Literaturwissenschaften reüssieren, Spezialgebiet Kafka. Es muss etwas dahinter stecken.

In der Novelle Wiedersehen von Joachim Zelter ist die Wiederbegegnung von Lehrer und Schüler keine einfache. Lange lässt sich Arnold Zeit, auf die Avancen seines alten Lehrers einzugehen. Befangenheit hält ihn ab. Wurde er ihm gerecht.

Projektionen und Eitelkeiten. Der Lehrer verwirklicht sich im Schüler. Ein guter Lehrer wird sich zu Beginn in seinen Schüler versetzen können. Ein guter Schüler muss sich irgendwann lösen. Denn sonst lernt er nicht darüber hinaus, nur guter Schüler seines Lehrers zu sein.

Auf der Feier des Lehrers finden sich Karikaturen ein, kuriose Spezialisten auf Ihrem jeweiligen Gebiet, bei Lehrern wie ehemaligen Schülern. Es ist auf die Spitze getriebene Satire. Arnold wird versagen. Es gibt andere Attraktionen. Jahrmarkt der Eitelkeiten. Im Nachbarraum wird das ehemals erwählte Schachgenie matt gesetzt. Und wieder. Und wieder, bis auch das keinen mehr begeistern kann.

Zu begeistern, eine Show bieten. Nichts Neues mehr. Nichts Wesentliches, das einen über den Moment hinaus rühren könnte.

Denn das Leben bestehe aus Anagrammen. Oder aus anagrammatischen Prozessen. Es gebe in der Welt kaum etwas anderes als Anagramme.

Show must go on. Alles eine Cocktailparty. Wer die bonmots und WOW-Effekte auf seiner Seite hat, gewinnt. Amerika wird kein zweites Mal entdeckt werden können. Als Paradoxie taugt’s vielleicht noch.

Doch natürlich gibt es Hoffnung. Es gibt in diesem kleinen feinen Buch eine Schlusspointe. Die wird nicht verraten. Sie erzählt auch nichts weiter.

Wenn also alles gesagt ist, wird meistens geredet. Irgendeiner findet sich sicher dazu. Und jeder darf heute mal. Für heute habe ich fertig.

KLM_151_LAY_Zelter.indd

Joachim Zelter – Wiedersehen, Klöpfer & Meyer, 2015

 

 

 

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “„Als Amerika Kolumbus entdeckte“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s