Wie an einem Fluss im Sommer

f17889d115c03b7af99ee44b871aca3b

Es hat sich mir nicht an den Hals geworfen, ich hatte es nicht gesucht. Dieses Lesen ergab sich einfach. Und mag es sonst stimmen, dieses war keine Achterbahnfahrt, eher wie das Verweilen an den Ufern eines trägen Flusses.

Die Geschichte war wie das Hineinhalten eines Stocks in seine Strömung: ein kurzer Wirbel, ein wenig ändert sich scheinbar der Lauf, doch gleich ist’s wieder so, wie immer, gleichzeitig Traurigkeit und Trost.

Das Lesen selbst war ohne Extreme, von mittlerer Temperatur, vertraut die durchaus originelle Geschichte. Alles, was man tut, alles, was man unterlässt, für einen selbst, wie für einen anderen, eine Liebe, die man eingesteht oder vor der man verstummt, es ändert einen Lauf -scheinbar-, doch der Fluss zieht weiter.

Entziehen aber kann man sich beidem nicht.

In „Ein Brautkleid aus Warschau“ verfolgte ich Marlenas Geschichte, wie ich einen Fluss an einem heißen Sommertag beobachten würde. Keine besondere Unruhe stellt sich bei mir ein, zwar „passieren“ die Dinge, die Liebe zu Natan, die Schwangerschaft, die Heirat nach den Niederlanden, die Rückkehr, das Verstummen des Sohnes, aber doch ist es nicht ein ungewisser Ausgang, der mich bewegt, denn irgendwie weiß man schon, es geht einfach weiter, nein, es sind die Menschen, die mir begegnen: ich kenne sie. Und so habe ich Sympathie für sie.

Warum gehen sie einen mehr an im Lesen? Sie begegnen einem täglich. Da nimmt man selten wahr, wie es um sie steht. Da ist man selbst ein Mensch, der unterlässt, wo er etwas hätte tun sollen oder wo er das Falsche tat. Ständig. Wo man aber die Sache nicht überschaut und es für das Ganze hält.

Wie die Liebe so etwas ist. So ein scheinbar Ganzes, ein Umfassendes.

Was richtig ist, was falsch und zu welchem Zeitpunkt, das wird man erst im Nachhinein (wo/wann ist das?) vielleicht erfahren können. Das Schöne an dem Buch, es erzählt es, ohne es zu entscheiden oder zu behaupten. Es erzählt diese „Ohnmacht“, die Leben bzw. Liebe heißt.

Lot Vekemans, Ein Brautkleid aus Warschau (Wallstein-Verlag)

9783835316010l

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wie an einem Fluss im Sommer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s