Der Literaturexpress / Lasha Bugadze / Frankfurter Verlagsanstalt

Lesen oder Schreiben? Oder lieben? Gelebt wird sowieso.

Holzklassen-Vergleich: wir Blogger schreiben und lesen, lesen die Bücher, lesen die Beiträge über die Bücher, behaupte, schreiben aber lieber und werden lieber selbst von anderen gelesen. Zum Glück ist Lesen und Gelesen für uns so einfach: toller Text, den Du da geschrieben hast – Oh, dank Dir. – (Willst du meins lesen?) – (Wenn ich Zeit finde, mach ich das.) – (Dann sag mir, wie Du’s fandest?) – *like – *doppellike – *dreifachlike

Im „Literaturexpress“ von Lissabon nach Moskau nach Berlin sind sie nur um ein Weniges qualifizierter, Literaten jeder coleur, einer hat sogar beim New Yorker veröffentlicht. Die Themen und Genres sind so unterschiedlich, wie es die Sprachen sind. Kauderwelsch, Babylon mit Speisewagen. Tatsächlich schaffen mehr die menschlichsten Schwächen und Eitelkeiten Gemeinsamkeiten, als es die Literatur je hinbekommen könnte. Literatur, sie ist doch an den Start gegangen, in Lissabon oder überhaupt, um irgendein Was-auch-immer-Höheres zu erlangen, aber, da von Menschen gemacht – na ja. Ehret die Literaturschaffenden und verteilet die Preise!

Wie man sich auch ausdrückt, worüber man auch schreibt, will man doch letzten Endes irgendjemand ins Bett bekommen, sein ganz intimes Like. Oder eben einmal im New Yorker veröffentlichen. Und wenn es eben nicht das richtige Thema (Georgien-Russland-Konflikt/Bombennächte), nicht der richtige Zeitpunkt ist, so kommt man nicht zum Stich.

Stecke sie alle zusammen in einen Zug, schicke sie kreuz und quer durch Europa, veranstalte mit ihnen Lesungen in Paris, selten, dass ein Wort verstanden wird, lobe einen Preis aus, treibe sie an, zu schreiben -und sie werden schreiben, worüber nur, worüber?- , so geschieht das Wesentliche –VORSICHT SPOILER!!!– , das, worauf’s ankommt, am Ende in der Zugtoilette. Nur, dass es das dann auch nicht ist.

Zaza, Verfasser eines schmalen Erzählbands, hat irgendwann einmal eine Anerkennung dafür erhalten, wusste auch nicht, warum gerade er eingeladen wurde und was davon zu halten war, aber seine Absichten sollten dann auch sich sehr außerliterarisch gestalten, während seine Kollegen das Stück wenigstens weiter mitspielten und schrieben und lasen und schrieben  und lasen und täten es immer noch, wenn die Reise nicht in Berlin hätte enden müssen.

Unser Zug würde demnächst in einer anderen Farbe gestrichen, alle Hinweise auf die Literatur entfernt und der Zug selbst im U-Bahnbetrieb eingesetzt werden.

Ich denke dabei an meine Versuche, in der Ringbahn in literarische Stimmung zu kommen; zu eng tritt oft das Menschliche an mich heran, dass mir das gelingen könnte.

Gleichviel, wenn vielleicht stimmt, dass es Bücher gibt, die schlauer sind als ihre Autoren, so gilt es doch unbedingt, dass sie es sind in Bezug auf den Leser.  Da meine ich zu allererst mich selbst. Und was hier steht, habe ich so verstanden und aus dem Buch für mich gewonnen. Wenn’s nicht richtig ist und das hier alles Blödsinn, wen kümmert’s? Ich habe mich mit dem Buch prächtig unterhalten.

Und meinen Stich hatte ich auch schon, bin also nicht drauf angewiesen, hiermit irgendetwas in der Richtung ausrichten zu müssen.

Bestimmt nicht.

literaturexpress

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lasha Bugadze – Der Literaturexpress, Frankfurter Verlagsanstalt

Advertisements

3 Gedanken zu “Der Literaturexpress / Lasha Bugadze / Frankfurter Verlagsanstalt

  1. * ich beobachtete den penner, der am mülleimer zugange war. vorsichtig zog er eine schmuddelige alte zeitschrift heraus.
    „brauchste literatur?“ rief ich, aus einer laune heraus.
    „nee. wat zu lesen.“

    *. in echt passiert.

  2. Pingback: Lasha Bugadze – Der Literaturexpress | Muromez

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s