Kundenwünsche

– Haben Sie Panzer?

Ich schaue die Frau an, sie trägt, in ein Tuch gewickelt und vor die Brust gebunden ein Baby, und stelle mir vor, ja, das wäre schön. Wie viel einfacher wäre es mit Panzern? Die Frage „Sind die vegan, laktose- oder glutenfrei?“ könnte ich mit einem sicheren „Spielt bei Panzern keine Rolle.“ beantworten, ohne, wenn ich ehrlich sein soll, zu wissen, ob sie es sind oder nicht. Genauso wenig wüsste ich, ob sie Spuren von Nüssen beinhalten oder irgendwelche E-Stoffe. Nein, da bin ich ganz sicher, es wäre unerheblich, da man Panzer nicht für den Verzehr sich kauft. Ist mir jedenfalls nicht bekannt.
Aber zu vermuten ist, es würden Kunden -sie können es ja nicht lassen- andere Fragen beim angedachten Panzerkauf in den Sinn kommen, nach Feuerkraft, Spritverbrauch und ob es den auch in blau oder gelb vorrätig gäbe. Sie sind nicht einfach. Statt den einen Panzer kaufen und in der Tüte nach Hause bringen, wollen sie es genau wissen. Sie sind viel anspruchsvoller geworden. Früher war das einfacher. Da gab’s einen Panzer, keine große Auswahl. Heute sind’s so viele unterschiedliche Panzer, verdammte Individualität und Wahlfreiheit, da kann das kleine Ladengeschäft nicht mehr mithalten. Maximal für vier Arten von Panzern ist in Verkaufsraum und Lager Platz. Der verwöhnte Kunde bestellt in der Folge online seine Panzer, ganz auf seine Bedürfnisse abgestimmt. Wer’s glaubt? Dabei wird aber übersehen, dass es den stationären Handel mit Panzern zerstört. Sind sie nicht alle schon aus den Fußgängerzonen verschwunden, die inhabergeführten Panzer- und Kettenfahrzeugfachgeschäfte? Viel zu bequem ist es geworden, von zuhause aus, im Bett liegend, die Schüssel mit den Erdnussflips neben sich, Panzer zu bestellen. Der Online-Panzerhandel kann Panzer auch sehr viel günstiger anbieten. Das lockt. Service und individuelle Beratung, schön und gut, aber ist halt online viel billiger so ein Panzer. Und wenn man ihn bestellt, steht er, wenn es schnell gehen muss, bereits eine Stunde später vor der Tür.

Meine Lieblingsfrage bei Panzern wäre sicherlich, „Haben Sie die alle selbstgemacht?“. Tatsächlich wäre das schön, es wäre so, nur selbst gemachte Panzer anzubieten, doch Schuster, bleib bei deinen Leisten. Wichtig ist doch heutzutage, zu wissen, wo die Panzer herkommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt worden sind. Bevorzugt würde ich Panzer aus kleinen regionalen Panzermanufakturen verkaufen, wo schon in der dritten Generation Panzer hergestellt werden. Anonyme Rüstungsindustrien lehne ich da ab. Man weiß nicht, was in so einem Panzer drin ist. Massenprodukte, die beim ersten kleinen Gefecht kaputtgehen…..

– Hallooo, haben Sie nun Panzer oder nicht?

– Wie, was? Entschuldigung. Nein, haben wir nicht.

– Gut, dann bitte eine Schokolade. Ich mag’s lieber dunkel.

– Soll sie vegan sein…..?

Advertisements

4 Gedanken zu “Kundenwünsche

  1. Die Vielfalt der Massenproduktion ist der Untergang der Vielfalt der Einzelhändler. Trotzdem nicht den Mut verlieren , im Moment denken viele Konsumenten um.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s